Skip to main content

Satiniermaschine für Holz

holz satinieren

holz satinieren

„Holz lebt“ – diese Bemerkung hat jeder sicher schon mal gehört. Beim Verlegen von Parkettböden wird grundsätzlich an jeder Seite ein Abstand zur Wand gelassen, weil das Parkett sich nach dem Verlegen noch ausdehnt.

Obwohl Holz aufgrund alltagsbedingter „Nutzungsspuren“ mit der Zeit immer schöner wird, kommt ein regelmässiges Abschleifen mit einer Satiniermaschine dem Parkett zugute. Dieser Bodenbelag ist extremen Widrigkeiten ausgesetzt, je nachdem, in welchem Raum er liegt. Aslaufende Flüssigkeiten, Abnutzung durch hohe Absätze, herunterfallende Gegenstände, Heizungsluft…etc.
Mit der Satiniermaschine kann dieses Holz auch nachträglich in Form gebracht werden, wenn der Wand-Abstand beim Verlegen nicht eingehalten wurde. Heutzutage werden Parkett und Laminat wegen der natürlichen Ausdehnung nicht mehr verklebt, aber bei älteren Holzböden, bei denen noch mit Leim gearbeitet wurde, können diese Klebereste ebenfalls mit der Satiniermaschine entfernt werden.

Richtiger Aufsatz – Perfektes Ergebnis

Ambitionierte Heimwerker sollten an eines denken: Gelingt das Satinieren nicht, kann die Satiniermaschine nichts dafür – Schuld ist in der Regel der Heimwerker!
An eines hat er nämlich nicht gedacht: Den richtigen Aufsatz für das entsprechende Material und für die gewünschte Anwendung.

Mit der Satiniermaschine kann man:

  • schleifen
  • satinieren
  • entgraten
  • bürsten
  • aufrauen
  • glätten und
  • polieren.

Das funktioniert natürlich nicht alles mit dem gleichen Aufsatz.
Ein weiterer Aspekt ist das Material. Die Satiniermaschine bearbeitet fast alles; Metalle, Glas, Papier, Kunststoffe und auch Holz. Alle diese Materialien sind aber anders beschaffen; wie soll das mit dem gleichen Aufsatz funktionieren?

Machen Sie’s wie ein Koch; legen Sie sich alle zugehörigen Teile zurecht

Nur dann, wenn man alle notwendigen Arbeitsutensilien in Reichweite legt, funktioniert auch das präzise Arbeiten mit der Satiniermaschine. Gerade bei Holz kann man einiges falsch machen; oft ohne Möglichkeit einer Korrektur.

 

satinieren holz

Satinieren von Holz – Holz wird grob geschliffen, um die spezifische Maserung herauszuarbeiten

Holz sollte geschliffen, geglättet und gebürstet werden. Das Polieren ist grundsätzlich nur bei glatten Oberflächen nötig. Holz wird eher grob geschliffen, um die Holz-spezifische Maserung zu erhalten. Bevor man mit dem Schleifprozess beginnt, sollte die Schleifmaschine entsprechend vorbereitet werden. Die manuelle Einstellung der erforderlichen Drehzahl durch den Bediener ist von großem Vorteil, da der Heimwerker selbst am besten merkt, wie viel Power von der Satiniermaschine ausgehen sollte.

Eine Voreinstellung durch unterschiedliche Stärkegrade birgt die Gefahr, dass man bei zu großem Kraftaufwand nicht mehr rechtzeitig herunterschalten kann. Eine unschöne Kerbe im Holz ist keine Option. Man könnte sie zwar wieder wegschleifen, allerdings muss man dafür auch nicht betroffene Stellen bearbeiten, um eine einheitliche Ebene zu erhalten. Die Gesamttiefe des Werkstücks wäre dadurch mitunter erheblich reduziert. Der bessere Weg ist die stufenlose Einstellung der Satiniermaschine, dadurch ist der Heimwerker der „Herr der Lage“.
Folgende Aufsatz-Bürsten können für die Holzbearbeitung verwendet werden:

  1. Bürsten aus gewelltem Stahl für grobes Schleifen und Strukturieren
  2. Bürstenaufsatz aus grobem Nylon
    Für das Bürsten von Holz oder das Entfernen von Farben und Lacken bieten sich Bürstenaufsätze mit gehärtetem Naturhaar an:
  3. Rosshaar oder Tampico
  4. Walzen mit unterschiedlichen Durchmessern und Längen.

Der Schleifpapier-Aufsatz sollte variabel gewechselt werden, von stark-grobkörnig bis mittel-grobkörnig, 3 verschiedene Schleifpapiere sollten es schon sein. So erhält die Holzoberfläche eine antik-helle Optik. Diese Maserung ist durch nichts zu toppen.

Türen wie selbst gemacht…

Weiß-lackierte Türen mit „Farbnasen“ sind kein schöner Anblick – insbesondere, wenn es sich um einen – in die Jahre gekommenen -„schmutzigen“ Weißton handelt. Die Tür sollte einfach mit der Satiniermaschine mit grobem Stahlaufsatz abgeschliffen werden. Das Holz darunter ist viel schöner, als Lack es überhaupt sein kann. Nach dem Schleifprozess sollte die Tür intensiv satiniert und gebürstet werden – das Ergebnis wird alle Zweifel auflösen!

Schutzkleidung bei Holzarbeiten – Vorsicht ist das oberste Gebot

Die Schutzkleidung, gerade für das Gesicht(Augen/ Nase/ Mund) darf niemals vergessen werden – auch bei kleineren „Eingriffen“ nicht!

3M Gesichtsschutz G500

48,52 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
5 Nitras Einweg Schutzanzüge

13,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
12 Atemschutzmasken / Feinstaubmasken

10,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Handwerker Schutzbrille Virtua

2,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mindestens genauso wichtig ist die Schutzvorrichtung an der Satiniermaschine, zum Schutz vor fliegenden Holzteilchen. TÜV-geprüfte Satiniermaschinen haben die grundsätzlich, von allen anderen Werkzeugen sollte man sowieso Abstand nehmen, da man nicht mal sicher sein kann, ob sie in Deutschland zugelassen sind. Mit diesen kleinen Vorbereitungen steht dem erfolgreichen „Werkeln“ nichts mehr im Wege…